10 Jahre Open Air for Open Minds

am 10. und 11. Juni findet zum zehnten Mal das Open Air for Open Minds statt. Veranstaltet wird dieses kleine aber sehr feine Festival von der VOSIFA.

Ziel des Festivals ist es, den rassistischen Mainstream im Kiez zu bekämpfen. Dabei wollen wir nicht nur einen Gegensatz zur Dorffestkultur in den nordöstlichen Berliner Randbezirken bieten, sondern vor allem für einen respektvollen Umgang miteinander sensibilisieren und für politisches Engagement begeistern.

Wir freuen uns in diesem Jahr wieder dabei sein zu können und neben einigen wirklich großartigen Kollegen auf der Bühne zu stehen. Hier gibts das Line-Up und weiter unten noch ein handgemachter Trailer von Jenz Steiner!

 

Freitag, 10. Juni 2016

Los Fastidios
Die Skeptiker
Dota
The Incredible Herrengedeck
Früchte des Zorns

Samstag, 11. Juni 2016

Antinational Embassy
Neonschwarz
Waving The Guns
Kobito
Spezial-K
Jennifer Gegenläufer
Finna

 

Keep it in the ground!

Hier ein paar ziemlich geile Bilder von einigen der Aktionen. Von unserem Auftritt am Sonntagabend gibt es bisher leider keine Bilder aber es war krass – was für ein großartiger Mob! Und die Beatpoeten haben danach nochmal den kompletten Abriss veranstaltet nur hin und wieder von wichtigen Durchsagen unterbrochen.
Vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben. An den Aktionen aber vor allen Dingen auch im und rund ums Camp – Küche, Toiletten, Technik, Security um nur einige Stichworte zu nennen!

 

RIP Peter Behrens

Eine tragische Figuren in der deutschsprachigen Popwelt und gleichzeitig eine der sympathischen. Das mit der Solokarriere hat irgendwie nicht geklappt dabei hat er zumindest ein sehr schönes – und sehr trauriges – Lied veröffentlicht:

 

Tübingen!

Göttingen: Check!

Frankfurt: Check!

Heute heute geht’s in Tübingen weiter. Kommt alle ins Schlachthaus, es wird gut!

Reclaim the sächischen Dialekt!

Robert hat ein Herz für Sachsen:

Ick bin ja Berliner, das heißt, ich kann gar nicht richtig sächsisch. Aber alles, was ich mit sächsischem Dialekt in den Medien höre, ist immer nur: „die bringen hior die Kronkheiten rein“ … „die wesdlichen Kroßstädde, do is doch keen Deutscher mehr“ und ähnliche Aussagen. Deswegen die Kunstfigur. Reclaim the sächsischen Dialekt!