myGruni – 1. Mai im Grunewald

Am 1. Mai 2018 hatte eine Großdemonstration unter dem Motto „Wo eine Villa ist, ist auch ein Weg!“ den Bezirk in Chaos und Irritation gestürzt. Immer wieder kam es zu Beschmutzung durch Konfetti, illegalen Klingelstreichen, massivem Anbringen von Klebebildchen und politisch motivierten Flugblättern.
Mag der Wunsch nach Enteignung, Besetzung und umfassende Umverteilung auch noch so legitim sein – der Protest muss, kann und soll friedlich geäußert werden! Für kriminelle Krawallos mit Konfetti, Stickern und ohrenbetäubendem Technogewummer ist in einer demokratischen Gesellschaft kein Platz!  
Wir lernen aus Kreuzberg und befrieden die Mai-Krawalle mit einem friedlichen Bürgerfest: „myGruni!“
„myGruni, mein Grunewald. So wie mySpace, myMüsli, myGörli, myFest. Drei, zwei, eins, alles meins. Mir gehört die Stadt. Jeder oder jedem Einzelnen. Also – uns allen.“
Unter dem Motto „Miteinander gegen ein Gegeneinander im Grunewald“ sollen im sozial abgehängten Bezirk Begegnungszonen ermöglicht werden. Das QM Grunewald sieht sich dabei in diesem Jahr in der besonderen Verantwortung, den friedlichen Dialog am Gartenzaun zu fordern und zu fördern.  Die Initiative „Burn Bratwurst – not Porsches!“ sucht das Gespräch mit jungen Randalierern, um gemeinsam alternative Konzepte  zu rein destruktiven Handlungen zu entwickeln. Ein Info-Stand: „Keine Gewald im Grunewalt“ soll zudem aufklären und Opfern von Sticker- und Konfetti-Attacken eine Anlaufstelle bieten.
„myGruni“ – Ick freu mir drauf!
Bündnis »Keine Gewald im Grunewalt« mit freundlicher Unterstützung von: Sektion QMGrunewald der Hedonistischen Internationale, The Incredible Herrengedeck, Esels Alptraum, Pastor Leumund, Geigerzähler, Die Tsootsies, Bergpartei, Falko Hennig und viele andere!